Freiarbeit an der Grundschule Planeil
 
 
Bereits seit einigen Jahren orientiert sich die didaktische Arbeitsweise der Grundschule Planeil an reformpädagogischen Ansätzen. Vorrangiges Ziel dabei war es und ist es, den Kindern einen Weg zu ermöglichen, sich eine eigenständige und selbstverantwortliche Lernkultur anzueignen, die sie zu gestärkten, verantwortungsvollen und lernbegeisterten Jugendlichen und jungen Erwachsenen heranreifen lässt.
 
Strukturelle Gegebenheiten
An unserer Bergschule, die sich auf 1.599 Metern Meereshöhe befindet, stehen den Kindern für ihr Lernen und Arbeiten großzügige Räumlichkeiten zur Verfügung. Es sind zahlreiche Ausweichmöglichkeiten und Rückzugsorte für Still-, Partner- oder Gruppenarbeiten vorhanden. Einige der Räume sind thematisch und fachspezifisch eingerichtet.
 
Schulalltag und Lernkultur
Die Kinder arbeiten in jahrgangsübergreifenden Gruppen. Im Stundenplan aller Jahrgangsstufen sind nur die Fächer Italienisch, Religion, Englisch, Musik und GGN (Oberstufe) fest verankert. Die übrigen Fachinhalte werden den Kindern in Form von Freiarbeitsstunden vermittelt.
Den Unterricht kennzeichnet eine Methodenvielfalt, wobei der didaktisch/ methodische Schwerpunkt auf dem Bereich der offenen Unterrichtsformen liegt. Dennoch sind auch gebundene Unterrichtsszenarien, vor allem in Form von Einführungen, Bestandteil des Schulalltags. In einer vorbereiteten Lernumgebung und einem klaren erzieherischen Rahmen arbeiten die Kinder weitgehend selbsttätig und selbstorganisiert. In allen Gruppen wählen die Kinder ihre Tätigkeiten und ihre PartnerInnen selbstständig und in freier Zeiteinteilung. Vielfältige didaktische Materialien (großteils nach Maria Montessori) stehen zur Verfügung. Die Kinder lernen individuell in ihrem eigenen Tempo. Aufgaben wählen sie für sich je nach Schwierigkeitsgrad oder bestehendem Interesse. Selbstverantwortliches, entdeckendes Tun wird durch die besondere Unterrichtsgestaltung allen Schüler/innen ermöglicht. Dadurch wird individualisiertes Lernen verwirklicht. Ein wichtiges Instrument der Umsetzung bildet dabei der Wochenarbeitspass. Jede/r Schüler/in erhält einen Arbeitspass pro Woche, in welchem die Lehrkräfte Lernaufgaben und Pflichtaufgaben individuell für die einzelnen Schüler/innen vermerken. Nach erfolgreicher Beendigung einer Aufgabe wird eine entsprechende Bestätigung eingetragen. Zudem dient der Wochenarbeitspass als Reflexionsinstrument für Schüler/innen, Eltern und Lehrpersonen. Es ist eine große Herausforderung, den eigenen Lernprozess selbst zu verantworten und zu reflektieren.
Einen weiteren Schwerpunkt an der Grundschule Planeil bilden das gemeinsame Erleben von Ritualen, Festen und Feiern. Feste im Jahreskreis (z.B. Martinsfeier, Nikolaus- und Weihnachtsfeier, Muttertag, Seniorenfeier, Erstkommunion…) sind in Planeil fester Bestandteil des schulischen Lebens. Die Kinder erleben sich im Rahmen der Feiern als wichtige Mitglieder einer Gemeinschaft, sie üben sich im Vortragen und zeigen sich mit ihren Präsentationen selbstbewusst vor Publikum. Die Feste ermöglichen es den Familien und Dorfbewohnern, Einblick in den bunten schulischen Alltag zu nehmen und sich in das Schulgeschehen einzubringen.