Beschluss des Schulrates Nr. 5 – Anlage 1

 Multiplikatoren aus Ausbildungslehrgängen:
 
„Teamorientierte Unterichtsentwicklung“
Ziel: voneinander und miteinander lernen
Fortbildung der Lehrpersonen und Umsetzung in den Klassen: Multiplikatoren
 
„Qualifizierung von Turorinnen und Tutoren“
Ziel: Tutorinnen und Tutoren werden ausgebildet, welche Praktikant/innen, Student/innen, Berufseinsteiger und Lehrpersonen im Berufsbildungsjahr an der Schule begleiten und unterstützen.
 
„Leseförderung leseschwacher Schüler“
Ziel: Lehrpersonen lernen Diagnoseverfahren kennen, erarbeiten Fördermaßnahmen und führen Lesetrainings durch, um die Lesefähigkeiten und Lesefertigkeiten bei Schülerinnen und Schülern auszubauen.
 
„Schulbibliothek: Leseförderung und Bibliotheksdidaktik“
Ziele der Kursfolge sind die Qualifizierung der Teilnehmer/innen sowie die Vermittlung und Festigung fachlicher und methodischer Kompetenzen, um die Leseförderung zu etablieren und die Schulbibliothek in den Lern und Unterrichtsprozess einzubauen.
 

„Lesende Schule“

Ziele/Schwerpunkte:
Ø  Lesemotivation fördern
Ø  Medien- und Informationskompetenz aufbauen
 
Angebote der Schülerbibliothek „Dr. Josef Rampold“ Sterzing
Ø  Leserbezogene Öffnungszeiten während des Schuljahres und im Sommer;
Ø  Aktueller Medienbestand in der Schülerbibliothek in Sterzing mit Schwerpunkt Kinderliteratur bis ca. 11 Jahre;
Ø  Bibliotheksstunden für Klassen in der Schülerbibliothek;
Ø  Besondere lesefördernde Maßnahmen während des Unterrichtsjahres;
Ø  Sommerleseaktion;
 
Überprüfungsverfahren:
Durch den Bibliotheksrat am Ende des Schuljahres;
Systematische Erhebung aller Daten;
Audit zur Qualität an Südtirols Schulbibliotheken
 

„Hospitationsnetz im Schulsprengel“

Ziele/Schwerpunkte:
Ø  Hospitation an einer Schule in Nord- oder Südtirol im Rahmen des pädagogischen Tages
Ø  Eine erweiterte Möglichkeit zur persönlichen Fortbildung schaffen;
Ø  Erweiterung und Überprüfung des persönlichen Handlungsrepertoires im schulischen Handeln;
Ø  Besseres gegenseitiges Kennlernen innerhalb des Kollegiums;
Ø  Einblicke in schulisches Tun über die Schulstufen hinaus ermöglichen;
Ø  Ideen-  und Materialaustausch anregen;
Ø  Feedback geben.
 
Welche Schritte sind notwendig:
Vor der Durchführung: Meldung der geplanten Hospitation an die Direktion
Anerkennung als persönliche Fortbildung
 
 

Ich fühle mich wohl in meiner Haut - Bewegte Schüler – Bewegte Köpfe

Ziele:
Ø  Kinder brauchen Bewegung, sie sind keine Sitzenbleiber;
Ø  Bewegung und Konzentration hängen in der Regel eng zusammen;
Ø  Bewegter Unterricht (durch eingebaute Bewegungsphasen) steigert die Lern- und Leistungsfähigkeit;
Ø  Kinder brauchen vielfältige Bewegungserfahrungen;
Projektumsetzung:
Ø  In den Klassen:
dynamische Sitzmöglichkeiten anbieten;
regelmäßige Bewegungsphasen in den Unterricht einbauen ;
diverse Bewegungsanleitungen werden von der Direktion zur Verfügung gestellt;
Ø  In den Pausen:
Im Turnunterricht:
                Im Wahlbereich;

Ich fühle mich wohl in meiner Haut – „Faustlos“

Ziele/Schwerpunkte:
Ø  Gewaltprävention durch Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen (siehe: www.faustlos.de)
Ø  Empathieförderung;
Ø  Impulskontrolle;
Ø  Umgang mit Ärger und Wut;
 
Projketumsetzung
Arbeit mit den „Faustlos“- Materialien in den Klassen der Grundschulen;
 
Überprüfungsverfahren:
Rückmeldungen aus einzelnen Klassen.
 

Projekt zur Prävention

Ziele/Schwerpunkte:

Ø  Präventionsprojekte zu verschiedenen Themenbereichen: Sicherer Umgang im Verkehr; Gefahren im Internet, Erste Hilfe
 
Projektumsetzung:
Ø  Zusammenarbeit mit Zivilschutz, Weißes Kreuz, öffentliche Ordnungsdienste
Ø  Projekt: „Hallo Auto“
 
Überprüfungsverfahren:
Rückmeldungen der Lehrpersonen
 

Schwimmunterricht

Ø  Folgende Schulstellen führen im Schuljahr 2016/17 Schwimmkurse im städtischen Hallenschwimmbad „BALNEUM“ durch: GS Gossensaß (3. Klasse), GS Sterzing/J.Rampold (3 A/B/C),  MS Gossensaß (Wahlfach), Angebot für Schüler mit Beeinträchtigung (in Zusammenarbeit mit der Mittelschule „Fischnaler“)
 

Teilnahme an Sportwettkämpfen

Ziele/Schwerpunkte:
Ø  Eigene Leistungsgrenzen erfahren und erkennen;
Ø  Sich messen im fairen Wettkampf;
Ø  Gemeinsam Leistungen erleben und schätzen;
 

Zusammenarbeit mit der Musikschule Sterzing - Neigungsgruppe Schulchor

Ziele/Schwerpunkte:
Ø  Die Freude an Musik und Gesang sollte eine besondere, qualitativ hochwertige Förderung erfahren;
Ø  Eine gezielte Stimmbildung ist gerade im Grundschulalter von besonders nachhaltiger Bedeutung;
Ø  Erweiterte Körpererfahrungen werden möglich, indem der eigene Körper als Instrument erfahrbar gemacht wird;
Ø  Über die Teilnahme am Projekt erwerben die Kinder ein Bildungsguthaben, das ihnen hinsichtlich des obligatorischen Gesangsunterrichtes in der Musikschule (Voraussetzung für die Erlernung eines Instrumentes), angerechnet wird;
Ø  Lehrer/innen der Grundschule bringen sich aktiv ein und tragen Mitverantwortung für das Gesamtergebnis;
 
Organisatorisches:
Für eine Stunde pro Woche bilden wir im Rahmen des Wahlpflichtunterrichtes klassenübergreifende Neigungsgruppen an der Schulstelle:
 
Überprüfungsverfahren:
Die beiden Direktoren der Musikschule und des Schulsprengels koordinieren und überwachen die geplanten Tätigkeiten, bzw. machen Verbesserungsvorschläge.
 

Begabungsförderung

Schulen des Bezirkes Eisacktal/Wipptal bilden das Netzwerk Smart Minds und bieten Veranstaltungen für Schüler mit besonderen Begabungen und Interessen an. Die Schüler werden von der Schule ausgewählt und bei den Angeboten angemeldet. Die Begleitung zu den anbietenden Schulen erfolgt durch die Eltern oder bei größeren Gruppen durch Lehrpersonen.

Sprachkurse für Migranten - Grund- und Mittelschüler/innen

Für eine gute schulische Integration der Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund ist das Erlernen der Unterrichts- und Landessprachen von grundlegender Bedeutung. Dies erfolgt durch das Erleben der Sprache in der Klassengemeinschaft unter Gleichaltrigen und durch gezielte Sprachfördermaßnahmen. Nach Möglichkeit werden dabei die Angebote der Sprachzentren in Anspruch genommen. Bei diesen handelt es sich um schulische Veranstaltungen zur Erweiterung des Bildungsangebots im Sinne von Art. 10 des Landesgesetzes vom 29. Juni 2000, Nr. 12.
 
In diesem Schuljahr werden an der GS „Dr. J. Rampold“ am Vormittag klassenübergreifend Sprachkurse für Kinder angeboten. Eine Lehrperson der Schule unterrichtet die Schüler in diesen Stunden.
An der Grundschule Gossensaß arbeitet eine Lehrperson des Sprachenzentrums mit Kindern mit Migrationshintergrund. Sie hält auch Kontakt zu den Eltern der Schüler und bietet Sprachkurse für Mütter an. Zudem findet in diesem Rahmen eine Zusammenarbeit mit dem IPC Vipiteno statt, indem dieselbe Lehrperson auch am Kindergarten am Brenner und an der italienischen Schule tätig ist.
An der Mittelschule Gossensaß findet am Vormittag die Sprachförderung statt. Alle Lehrperson der Schule unterstützen und fördern diese Schüler. An einem Nachmittag wird eine Hausaufgabenhilfe für alle Schüler angeboten. In diesem Rahmen werden die schulischen Inhalte auch mit den Schülern mit Migrationshintergrund aufgearbeitet.