• Die Integrationslehrer/innen übernehmen gemeinsam mit allen Lehrkräften der Klasse die Betreuung und Förderung der Schüler/innen mit Benachteiligung. Sie können auch den Unterricht in der Klasse übernehmen.
  • Um schulische Integration zu verwirklichen, sollen möglichst vielfältige Formen der Unterrichtsgestaltung angeboten werden, damit die Kinder mit Benachteiligung nach Möglichkeit im Klassenraum betreut werden können.
  • Deshalb ist es wichtig, dass die Integrationslehrer/innen bei den Planungsstunden anwesend sind und dass sie ihre Erfahrung und ihr Wissen in die Planungsarbeit einfließen lassen.
  • Alle Lehrkräfte der Klasse erstellen gemeinsam die individuellen Erziehungspläne für die einzelnen benachteiligten Schüler/innen. Dazu ist die Zusammenarbeit mit den Eltern, dem Psychologen und eventuell dem Betreuer/der Betreuerin notwendig. Die genannten Pläne werden zu Schulbeginn erstellt, und im Laufe des Schuljahres überarbeitet.
  • Integrationslehrkräfte mit Spezialisierungstitel können vom Direktor für die Beratung von Integrations- und Klassenlehrkräften herangezogen werden. Diese Zeit wird ihnen von ihrer Dienstverpflichtung abgezogen.