Der Grundsatz der didaktischen Kontinuität soll gewährleistet sein. Bei triftigen Gründen liegt es nach Absprache mit dem Schulleiter/der Schulleiterin in der Ermessensfreiheit des Direktors, die Teams neu zusammenzusetzen.

Für die Zuweisung der Klassen bzw. der Organisationseinheiten werden nach Möglichkeit die Vorschläge des Lehrerkollegiums sowie die Wünsche der einzelnen Lehrpersonen berücksichtigt.

In allen Schulen, mit Ausnahme der einklassigen mit Abteilungsunterricht, sind die Lehrpersonen der Fächerkombinationen in Organisationseinheiten eingegliedert, die den Einsatz von mindestens zwei und höchstens drei Teamlehrkräften in jeder Klasse vorsehen.

Kommt es notwendigerweise zu einer Unterbrechung der didaktischen Kontinuität, sollen folgende Kriterien angewandt werden:

  1. Unterrichtserfahrung (in jedem Team wenigstens eine Lehrkraft mit mehrjähriger Erfahrung)
  2. Fachliche Qualifikationen
  3. Vorhersehbare Dienstunterbrechungen

Lehrer/innen, die neu an die Schule kommen, teilen ihre fachlichen Qualifikationen und Berufserfahrungen dem Direktor mit.