Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Anmelden
Wie setzen wir unsere Ressourcen ein?


Arbeit in Teams

Um der Herausforderung aufgrund der zunehmenden Heterogenität, also der Notwendigkeit zur Differenzierung zu begegnen und offene schülerzentrierte Unterrichtsformen zu unterstützen, setzen wir neben dem Stundenkontingent der Integrationslehrkräfte auch verstärkt Auffüllstunden ein, um Unterricht im Team zu gestalten und Lernprozesse gezielt zu unterstützen. Seit dem Schuljahr 2016/17 gibt es außerdem in jeder Klasse eine fest in der Stundentafel eingeplante Tandemstunde der Lehrkräfte für Italienisch und literarische Fächer.

Klassenübergreifende Aktivitäten

Diverse Arbeitsgruppen planen und organisieren regelmäßig auch klassenübergreifende Aktivitäten bei denen die Schüler/innen ihre individuellen Fähigkeiten entdecken und einbringen können und/oder besondere Lernformen angeboten werden:

  •         Leseförderung (AG-Bibliothek)
  •         AG Feste & Feiern: Organisiert im Laufe des Schuljahres zusammen mit Schülern mehrere Feiern und Veranstaltungen. Dabei gibt es immer auch wesentliche musikalische Elemente, häufig auch sportliche und/oder schauspielerische Komponenten, die von den jeweiligen Fachlehrkräften mit großem Engagement betreut werden. 
  •         AG Wahlpflicht: Organisatorische Arbeiten um das Wahlpflichtangebot, Einteilung der Gruppen, Anerkennung außerschulischer Bildungsangebote
  •         AG Berufsorientierung: Hausinterne Schul- und Berufe-Messe für den Bezirk Unterland, evtl. alternierend mit Besuch der „Futurum“ in Bozen, weitere hausinterne Präsentationen von Berufsgruppen durch externe Experten.

Schulinternes ZIB   (Zentrum für Information und Beratung)

Geplant ist ab 2017/18 der Aufbau eines schulinternen pädagogischen Beratungs-Zentrums  unterstützt durch entsprechend ausgebildete Fachkräfte (z.B. Sozialpädagoge) sowie weiteren Lehrkräften, die bereit sind, sich auf diesem Gebiet weiterzubilden, das Lehrerkollegium in der Bewältigung von schwierigen Klassensituationen zu unterstützen, präventiv zu beraten, fallweise einzelne Schüler/innen in besonderen Situationen gezielt zu betreuen („Timeout“), ergänzende Angebote zu organisieren. Für den Aufbau des ZIB werden Zeitressourcen im Rahmen des Stellenkontingents bereitgestellt.

Wie bereits bisher, wird auch die Zusammenarbeit mit externen Experten und Institutionen (z.B. Jugenddienst, Forum Prävention, Sozialdienst, Postpolizei) fortgeführt.

Gestaltung der Umgebung und Verbesserung/Aktualisierung  der Ausstattung

Wir setzen eigene finanzielle Ressourcen ein und nutzen die Finanzierung durch die Gemeinde(n) und Sponsoren, um die Umgebung und Ausstattung den Anforderungen entsprechend zu gestalten.

Insbesondere legen wir Wert auf eine zweckmäßige aber auch ansprechende und anregende Gestaltung der verschiedenen Lernräume und machen auch Gänge und Vorräume, Außenbereiche, Terrassen, soweit möglich nutzbar. Wichtig ist dabei auch die Beleuchtung und akustische Dämmung.

Für die systematische Ausstattung der einzelnen Lernräume mit Medien sowie Lehr-und Lernmitteln wird aufgrund der geplanten Aktivitäten eine Prioritäten-Liste erstellt.

Fortbildung

Um die zunehmend erzieherische Rolle der Lehrpersonen zu stärken und die oben genannten Ziele zu verfolgen wird schwerpunktmäßig besonderes Augenmerk auf Fortbildung und Training in folgenden Bereichen gelegt und unterstützt:

  •        Gesprächsführung, konstruktiver Umgang mit Störungen, Konfliktbewältigung, Kommunikationstraining,
  •        Theaterpädagogik, Erlebnispädagogik, Medienpädagogik
  •        Aktuelle Lernforschung und Unterrichtsentwicklung, schülerzentrierte Unterrichtsformen und Angebote
  •        Professionalisierung der Arbeit im Team  -> Projekt „Teamorientierte Unterrichtsentwicklung“ in Zusammenarbeit mit dem PBZ bzw. Schulamt.

Dazu wird sowohl das Angebot auf Landesebene und im Schulverbund genutzt, als auch schulinterne Workshops, Themenkonferenzen oder pädagogische Tage organisiert. Auch die Lehrerbibliothek wird entsprechend ergänzt. ​