Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Navigation nach oben
Anmelden

​​​Besondere Kennzeichen des Stadtteils Milland

Milland hat rund 4.500 Einwohner und ist angeblich älter als die Stadt selbst - acht Jahre vor der ersten Erwähnung Brixens wurde Milland nämlich bereits im Jahre 893 genannt.

Milland ist im Jahre 1928 gemeinsam mit Sarns, Albeins, Pfeffersberg und Elvas in die Gemeinde Brixen einverleibt worden. Die Widerstände waren groß und nach wie vor legt Milland auf ein gerüttelt Maß an Eigenständigkeit großen Wert. Milland ist eine eigene Pfarrei, wird seit 2013 jedoch vom Brixner Dekan mit betreut. Das Dorf ist auf die eigene Feuerwehr stolz und auf viele, altbewährte Vereine. Bereits vor der Zeit des Faschismus ist in Milland eine kompakte Gemeinschaft italienischer Mitbürger entstanden. Die italienische Grundschule, verschiedene Vereine und Verbände pflegen die Geselligkeit und verschaffen ein gutes Gefühl von Heimat und Zugehörigkeit. Mittlerweile sind auch Familien aus anderen Ländern und Kulturen in einige Sozialbauten von Milland gezogen. Die Kinder besuchen entweder die deutsche, oder die italienische Schule. Im Pfarrhaus von Milland hat die islamische Gemeinschaft eine Gebetsstätte gefunden.
Es wird noch eine Weile dauern, bis sich die Neu – Millander von der Gemeinschaft angenommen fühlen und demzufolge Verantwortung für diese übernehmen.

Milland ist mit Brixen zusammengewachsen und wird heute als Teil der Stadt wahrgenommen. Gerade in den letzten beiden Jahren hat die Bautätigkeit wieder zugenommen; die schönen grünen Wiesen rund um das Jakob Steiner Haus werden stark bebaut.

Neben den neuen Siedlungen befindet sich noch eine Handvoll gut erhaltener, gepflegter Bauernhöfe, die Milland noch das ehemalige ländliche Flair verschaffen.
Die Schule von Milland ist sehr ruhig. Die Anzahl der Kinder pro Klasse ist gering. Die Kinder sind mit wenigen Ausnahmen ausgeglichen und werden zu Hause gut betreut. Der Großteil der Kinder ist in Vereinen engagiert und verfügt über ausreichend Möglichkeiten zu Bewegung.

Die Lehrerinnen und Lehrer haben eine große Unterrichtserfahrung und sind bereit, sich über die Lehrerfortbildung laufend zu professionalisieren. Seit Jahren unterbreiten sie den Kindern ein reichhaltiges Freizeitangebot und führen ansprechende Projekte durch.
Die Verkehrssituation rund um die Schule ist mittlerweile durch Markierungen und den Einsatz der Schülerlotsen gelöst.

Vereine

Milland ist reich an deutschen und italienischen Vereinen, und aus solchen aus anderen Ländern und Kulturen.
Im kulturellen Bereich sind der  Bildungsausschuss Milland, die Associazione Culturale Millan und tätig, die Heimatbühne Brixen-Milland, der Kirchenchor "P.J. Freinademetz" und die Musikkapelle Milland, der Coro Plose und die Filodrammatica Don Bosco, die Schola Cantorum "B.G. Freinademetz", der Freizeitclub Milland, die KVW Ortsgruppe Milland-Sarns,  der Verband der Krippenfreunde und die Vereinsgemeinschaft Milland, der Club degli Anziani Millan di Bressanone, die associazione Giovanile Eta Beta, die Associazione Giovanile Eutopia.
Die sportlichen Vereine nennen sich  Amateursportverein Milland ASC Plose undSchachklub Brixen – Milland
Die Schule pflegt insbesondere mit der Bewegungsschule von Milland, der Organisation für eine Welt und mit der Musikkapelle besondere Kontakte.

Schulhaus

Das bestehende Schulhaus ist in den Jahren 2003 bis 2005 renoviert und erweitert worden.
Durch den Umbau wurde die Anzahl der Klassenräume erhöht und die Größe der Klassenräume erweitert. Durch diese baulichen Veränderungen können neue, der Zeit angepasste Lern- und Unterrichtsformen umgesetzt werden. Beinahe alle Klassenräume verfügen über einen Ausweichraum. Der ehemalige Filmraum wurde beinahe verdoppelt und dient jetzt sowohl der deutschen als auch der italienischen Schule als Ausspeisung und der Abhaltung von Festen, Feiern und Versammlungen.

Schulwarte

Dass durch die Vergrößerung der Räume eine ganze Menge an zusätzlichen Spesen und Arbeitsaufwand anfallen, war uns bewusst. Nun ist es so, dass unsere geschätzten Schulwarte Andreas Prader, Anna Pöhl und Inge Kerschbaumer die Räume reinigen.

Lehrmittelbestand

Der Lehrmittelbestand der Schule reicht aus. Die Schule verfügt über einen Musikraum und über einen PC – Raum.

Bibliothek

Die Bibliothek ist nunmehr als kombinierte Schul – und Ortsbibliothek im Schulhaus untergebracht. Die Bibliotheksleiterin Jasmin Ritsch betreut diese. Der Buchbestand wird unter den beiden Institutionen vereinbart.
In der Bibliothek ist außerdem der Verein „Drehscheibe- Verein für Kinder – und Jugendliteratur“ untergebracht. Die Geschäftsführerin Ruth Schmidhammer stellt eine unerschöpfliche Quelle dar.

Kirche

Der Dekan von Brixen, Albert Pixner, ist auch für die Pfarrei von Milland zuständig, unterrichtet aber nicht. Die Zusammenarbeit mit der Schule erfolgt insofern, als dass einige Lehrerinnen im Rahmen des Wahlbereichs Kinder – und Kirchenlieder einlernen, die dann während der Messfeiern gesungen werden.

Kinder mit Migrationshintergrund

Einige Kinder weisen einen Migrationshintergrund auf. Sie leben zum Teil schon seit ihrer Geburt in Brixen. Die Schule unternimmt große Anstrengungen, um die Kinder einzugliedern.
Seit zwei Jahren bemühen sich alle Lehrkräfte, einen sprachsensiblen Unterricht zu praktizieren.
Die Zusammenarbeit mit dem Sprachenzentrum sollte zusätzlich der Integration dienen.