Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Anmelden
Zuletzt geändert am 29.04.2018 19:27 von admin_ssp_leifers

SCHULJAHR 2017/2018

 
Projekt: Schülerzeitung 

Schülerzeitung 1.jpg

Durch die Erstellung einer eigenen Schülerzeitung lernen Jugendliche das Medium Zeitung als  Kommunikations- und Informationsmittel kennen, mit dem sie selbst zu Meinungsmachern/innen werden können.

Es kann mit Mitschülern/innen sowie Erwachsenen kommuniziert und über Geschehnisse, die das Schulleben betreffen, informiert werden. Der aktive und kreative Produktionsprozess ermöglicht den Jugendlichen zudem, Wirkungen medialer Inhalte zu erkennen und Ziele der Zeitungsmacher/innen zu hinterfragen.


Ziele:

Kennenlernen der Zeitung als Kommunikations- und Informationsmittel

Entwicklung kommunikativer Kompetenzen (Interviews, Umfragen)

Entwicklung sozialer Kompetenzen

Formulieren und Verbreiten der eigenen Meinung

Kennenlernen und Anwenden von Gestaltungsmöglichkeiten

Förderung von Kreativität und Fantasie

Förderung der Schreib- und Lesemotivation

schülerzeitung 2.jpg

Processo simulato

Il 9 febbraio le classi di terza media della nostra scuola hanno partecipato ad un processo simulato con un giudice, un P. M.,un avvocato difensore, un maresciallo dei Carabinieri e l' Ispettrice di Polizia in carne ed ossa. Alcuni di noi preparatisi già a scuola con un copione predisposto per detto processo, hanno ricoperto ruoli importanti ed hanno risposto con sicurezza alle domande dei magistrati a volte improvvisando qualche risposta. Complimenti a Martin che ha svolto  il ruolo dell' imputato e si è lasciato ammanettare, a Maximilian e ad Anne che sono stati abili testimoni e ad Alessia che, seduta vicino al giudice, gli ha fatto da assistente​.

_Processo simulato.JPG Processo.jpg

Fruchtgummis einmal anders

Die Klasse 2A besuchte die Fachschule der Laimburg. Im fachlich gut ausgestatteten Labor tauchten die Schülerinnen und Schüler kurz in die Welt der Chemie ein. Herr Blasbichler erklärte ihnen den Unterschied in der Herstellung von Fruchtgummis. Die Schülerinnen und Schüler stellten mit natürlichen Zutaten wie Äpfel oder Orangen ihre Fruchtgummis selbst her und ergänzten diese dann mit Zitronensäure oder anderen Geschmacksverstärkern. Beides wurde verkostet. Bald war klar: süß schmeckt zwar besser, ist jedoch nicht so gesund. Abschließend zeigte uns Herr Blasbichler auch die Gärtnerei und den Mensaraum.

Laimburg1.jpg Laimburg2.jpg Laimburg3.jpg Laimburg4.jpg

Sicherer und risikoarmer Umgang mit Medien

Am Mittwoch, 24.01.2018 führte der Medienpädagoge und Jugendarbeiter Matthias Jud die Klassen 2A und 1A in der Aula der Grundschule in das Thema "Über Medien reden: digitale Medien und das Erwachsen werden" ein. Daraufhin fand ein reger Austausch zur aktuellen Mediennutzung von Seiten der Schülerinnen und Schüler statt. Dabei ging der Referent auch auf Themen wie fake news, Gefahren und Chancen im Internet sowie Vor- und Nachteilen von Computerspielen ein.Wichtig war dabei die Selbstreflexion der Jugendlichen anzuregen und ihr Bewusstsein zur sicheren Nutzung der digitalen Medien zu stärken.

Marlene Projekt2.jpg Marlene Projekt3.jpg

Einführung der Grundschüler in die Mittelschule 

Auch heuer wiederum fand im Dezember die Einführung der Grundschulkinder in die Mittelschule statt. Aufgeregt und gespannt erwarteten die Schülerinnen und Schüler im Schulhauseingang das Eintreffen der Lehrperson, die ihnen gleich darauf im Filmraum in einer Powerpoint-Präsentation einen ersten Einblick in die abwechslungsreichen Aktivitäten und Projekte gab. Auch organisatorische Abläufe, wie der Stundenplan, wurden besprochen. Anschließend konnten die Grundschüler gemeinsam mit den Mittelschülern an verschiedenen Stationen arbeiten, was ihnen sichtlich Freude bereitete. Nach der gemeinsamen großen Pause verabschiedeten wir uns und verblieben in der Hoffnung, uns im nächsten September wieder zu sehen.Marlene Projekt1.jpg

MANUMENTOR- Mentoren für das Arbeiten mit den Händen

Im Herbst kamen Menschen mit Beeinträchtigung vom Sozialzentrum Kurtatsch als Referenten/Mentoren für die Anfertigung von kunsthandwerklichen Produkten an unsere Schule. Alle 2. Klassen nahmen daran teil. An jeweils 2 Vormittagen pro Klasse arbeiteten die Schüler gemeinsam mit den Referenten an verschiedenen Werkstätten: Holz, Filz und Ton.

Die selbst hergestellten Handarbeiten wurden am Elternsprechtag für einen guten Zweck verkauft. Der Erlös ging an das Projekt „Momo“.

Unser Ziel war die Sensibilisierung für soziale Werte schon während der Schulzeit zu fördern sowie eine Annäherung mit Menschen mit Beeinträchtigung zu ermöglichen.

Die Schüler bekamen einen Einblick in das soziale Umfeld, in dem Menschen mit Beeinträchtigung  leben und erfuhren, dass sie aktiv etwas tun können. 

Somit wurden Barrieren und Vorurteile abgebaut.

 Manumentor1.jpgManumentor2.jpgManumentor3.jpg
 
 

Chemieunterricht im Realgymnasium

Zehn ausgewählte Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen durften einer Chemie-Einheit im Realgymnasium Bozen beiwohnen. Dabei ging es um Magnesium – Blitze und den Unterschied zwischen Metallen und Nichtmetallen. Nach einer kurzen theoretischen Einführung wurde praktisch gearbeitet und anhand verschiedener Versuche Eigenschaften und Merkmale der Elemente untersucht. Die Schüler hatten Spaß mit den Größeren zusammenzuarbeiten und konnten interessante Details aus der Chemie erfahren.

Chemie Realgymnasium.jpg


Schülerkonzert

Wir starteten um 9:30 Uhr von der Schule, unter der Aufsicht von Prof. Di Tonno und von Prof. Berardo. Als wir in Auer angekommen waren, hatte das Konzert bereits begonnen, da es Komplikationen mit den Busverbindungen gab. Im Konzertsaal waren nur Erwachsene und Jugendliche auf den Plätzen. Auf der Bühne war ein gesamtes Orchester inklusive Dirigent und

IMG-20171204-WA0002.jpg

 anderen Instrumenten, die unkonventionell für ein Orchester waren, z.B. ein Schlagzeug. Der Dirigent interagierte unter anderem mit den Zuhörern, indem er sie auf die Bühne bat und seinen Beruf als Dirigent ausprobieren ließ. Der Dirigent ließ das Orchester einige Stücke eines, im Orchester vertretenen Komponisten vorspielen. Die Klänge und Harmonien klangen sehr gut. Der erste Teil wäre somit geschafft. Im zweiten Teil wurde uns etwas von Blasmusik ans Herz gelegt. Zu guter Letzt spielte uns ein junges, engagiertes Ansamble ein Stück aus ihrem letzten Album vor. Das Stück war besinnlich. Zum Schluss wurden noch Fragen beantwortet und dann war es schon Zeit in die Schule zurückzukehren, leider.

​David Simon Praxmarer & Maximilian Tezzele 3A

Omid racconta

Abbiamo avuto il piacere di avere con noi il giorno 30 novembre 2017 un ragazzo iraniano che con fatica, passione, con tanta voglia di migliorare la propria situazione personale è arrivato clandestinamente in Italia.

Ha raccontato ai ragazzi ed alle ragazze delle classi 3A, 3B e 3C la sua esperienza, il suo disagio, la sofferenza del suo viaggio . a bordo di un camion per due giorni e due notti e mezzo, in cui rannicchiato in un angolo, impaurito e spaventato, ha affrontato un´avventura più grande di lui.image006.jpg


E´scappato di casa e dal suo Paese all´età di quattordici anni. Ha superato confini minati e ha avuto sempre temuto per la propria vita. 
I ragazzi e le ragazze hanno ascoltato con attenzione ed interesse ed hanno posto domande ad Omid. 

E´stato un incontro che ha commosso tutti. Omid ci ha fatto riflettere sulla fortuna che abbiamo noi, cittadini di un mondo occidentale aperto e democratico.  


LANDESMEISTER!!! 

image004.jpg


Am 14. November 2017 nahmen acht Jungs der Mittelschule Leifers an den Schulschwimmmeisterschaften in Bozen (Pfarrhof) teil.

In der Staffel erzielten Mayr Daniel, Pallaoro Martin, Gianmoena Philip und Giovannini Manuel den ersten Platz und wurden somit Landesmeister!

Auch in der Gesamtwertung gewannen die acht Jungs 

den ersten Platz. 


Sie erzielten folgende Leistungen: image010.jpg

Landesmeister in der Staffel Freistil

Landesmeister in der Mannschaftswertung

Einzelwertung:

Gianmoena Philip:

3. Platz: Schmetterling

Pallaoro Martin:

2. Platz: Rücken

                                                                                                                                                         ​Text: Philip Gianmoena und Daniel Mayr (2A)

image002.jpg image006.jpg image008.jpg

Projekt: Gesunde Jause

In Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum Fly wird jeden Montag eine gesunde Jause angeboten. Es werden Brötchen, Äpfel, Joghurt, frisch gepresste Säfte, Tees und Selbstgebackenes für Schüler/innen und Lehrer/innen in der Vormittagspause von 10:15 bis 10:30 Uhr verkauft. 

image001.jpg

"Wichtig ist uns, dass wir gemeinsam mit den Jugendlichen überlegen was wir am Pausenstand anbieten. Besonders viel Wert legen wir auf gesunde und frische Produkte; so z.B. haben wir einen gesunden Müsliriegel selbst hergestellt und ihn anschließend am Pausenstand verkauft", erklärt Julia Kamelger, Sozialpädagogin am Schulsprengel.

Ziel ist es, die Jugendlichen in ihrer Selbstständigkeit zu unterstützen indem ihnen Verantwortung übergeben wird, Beziehungsarbeit zu leisten und positive Rückmeldungen über die geleistete Arbeit zu geben. Großen Wert wird darauf gelegt, gemeinsam mit Jugendlichen das Projekt zu organisieren und umzusetzen. Das Zubereiten der Jause sowie das gemeinsame Essen auf dem Pausenhof soll die Gemeinsamkeit stärken. Ein weiterer positiver Aspekt ist die Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum Fly. Mittels des Verkaufsstandes erhalten die Jugendlichen regelmäßig Informationen über neue bzw. laufende Projekte im Jugendzentrum. 

 image003.jpgimage005.jpgimage008.jpg

Mittelschüler als Jungpolitiker im Landtag

Bereits zum dritten Mal wurde im Südtiroler Landtag der Kinderlandtag organisiert. Daran nahm am 22. November auch die Klasse 2C teil. Nach einer kurzen Einführung im Plenarsaal des Landtages konnten die Schüler in den Arbeitsgruppen zu den Themen „Frieden“ und „Kultur“ Vorschläge ausarbeiten und Anliegen vorbringen, die ihrer Meinung nach für Südtirol besonders wichtig sind. Zwei Stunden lang wurde in den verschiedenen Räumen nachgedacht, geschrieben und angeregt diskutiert. Die ausgearbeiteten Punkte wurden im Anschluss im Plenarsaal vorgestellt, wo auch Landeshauptmann Arno Kompatscher und sein Stellvertreter Christian Tommasini aufmerksam den Ausführungen der Schüler folgten und mit ihnen gemeinsam die einzelnen Vorschläge besprachen. Im Anschluss nahmen sich Hannes Zingerle, jüngster Abgeordneter im Südtiroler Landtag, der Landeshauptmann und sein Stellvertreter gerne die Zeit für ein kurzes Gespräch und ein Foto mit den Schülern und Schülerinnen unserer Mittelschule. 

Für die Klasse 2C war es ein toller Vormittag, an dem sie einen Einblick in die Arbeiten unserer Politiker bekamen, ihre Meinung äußern und den Politikern vorbringen konnten.

K1600_DSC_1816.JPG K1600_DSC_1830.JPG

Workshop Tropische Nutzpflanzen 

Am 24. Oktober 2017 nahm die Klasse 1B am Workshop “Tropische Nutzpflanzen – Kakao, Vanille…“ in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff teil. 

Dabei konnten die Schüler im Gewächshaus verschiedenste Nutzpflanzen erleben und erhielten Informationen zu deren Wachstum und Verbreitung sowie den Nutzen für uns Menschen. 

Im anschließenden praktischen Teil konnten die Schüler selbst aus Kakaobohnen Pulver herstellen und verkosten. Zudem konnten sie Vanilleschoten und Baumwolle unter dem Mikroskop beobachten. Die restliche verbleibende Zeit stand den Schülern zur freien Verfügung, um unter anderem der botanischen Unterwelt einen Besuch abzustatten.

 K1600_20171024_100636.JPG K1600_20171024_104631.JPG

Das Leben im Wassertropfen

Am Mittwoch, 15.11.2017 nahmen die Klassen 1A und 1B am Workshop “Das Leben in einem Wassertropfen“ im Naturmuseum Bozen teil. Dabei wurden verschiedene Proben aus dem Meeresaquarium, aus Teich und Tümpel sowie aus dem Süßwasser entnommen und unter dem Mikroskop beobachtet. Mit Freude konnten die Schüler unterschiedliche Mikroorganismen und Algen bis ins kleinste Detail untersuchen und ihr Wissen durch diese praktische Arbeit erweitern.

K1600_20171115_091042.JPG K1600_20171115_090851.JPG

Benefiz-Aktion der Mittelschüler Für MOMO – Förderverein Kinder-Palliativ in Südtirol 

Wenn ein Kind oder Jugendlicher an einer unheilbaren oder lebensbedrohlichen Erkrankung leidet, dann ist das für die ganze Familie und für Angehörige eine enorme Herausforderung. MOMO will diesen Familien eine verlässliche Stütze sein und braucht dazu die Hilfe vieler.

Die 2. Klassen der Mittelschule haben bei ihrem Projekt „manu-Mentor (handwerkliches Arbeiten mit Menschen mit Beeinträchtigung) viele schöne Arbeiten hergestellt. Diese werden sie beim ersten Elternsprechtag am 29.11. zum Verkauf anbieten. Die 3. Klassen werden bei beiden Sprechtagen etwas zum Naschen und Genießen vorbereiten, um den Eltern die Wartezeit zu erleichtern. Der Erlös einer solchen Aktion soll immer einer wohltätigen Gemeinschaft zu Gute kommen, um die Schüler auch ein wenig für soziale Anliegen zu sensibilisieren.

In Absprache zwischen Schülern und Lehrerkollegium fiel die Wahl für diese Aktionen auf MOMO. Deshalb waren am 07.11. zwei Vertreter des Fördervereins (Frau Evelyn Gruber und Herr Haimo Kaser) bei uns, um den Schülern über ihren Einsatz, ihre Ziele und Wünsche zu berichten.

image004.jpg​ K1600_20171107_142333.JPG image002.jpg

Projekt: Erlebnispädagogik

Inside/Outside

Die Mittelschule hat auch im heurigen Schuljahr 2017/2018 in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum Fly einen erlebnispädagogischen Tag für alle ersten Klassen angeboten. 

Zwei ausgebildete Erlebnispädagogen vom Jugendzentrum Fly begleiten die Kinder den ganzen Tag. Dabei werden vor allem erlebnisgewährende Medien, wie z.B. die Natur genutzt. Bei schlechtem Wetter hatten wir die Möglichkeit, das vorbereitete Programm im Jugendzentrum zu absolvieren.

Der Ausgangspunkt für das soziale Lernen ist keine Theorie durch Gespräche oder Belehrungen, sondern eine konkrete, gemeinsame Erfahrung in einer Gruppe. Es gibt dabei kein gut oder besser, kein Gewinnen oder Verlieren, sondern das kooperative Verhalten innerhalb der Gruppe soll gefördert werden. Jedes Mitglied der Gruppe sollte die Möglichkeiten haben, mit seinen Fähigkeiten den Verband zu unterstützen. Jeder ist auf den anderen angewiesen, so dass das soziale Verhalten geschult werden muss, um das gesetzte Ziel zu erreichen. Das Tragen von Verantwortung spielt dabei eine große Rolle. Nur wenn einer den anderen achtet, können Entscheidungsprozesse effektiv ablaufen und Konfliktsituationen glimpflich gelöst werden. Dieses Projekt soll den Jugendlichen im Schultag helfen, sich als Gruppe zu finden, um in den gemeinsamen Jahren eine Klassengemeinschaft zu werden. 

image004.jpgimage006.png


SCHULJAHR 2016/2017

Erlebnisschule Langtaufers

In engem Kontakt mit der Natur haben wir, die Klassen 1B und 1C, in Langtaufers viel Neues gelernt und die Bekanntschaft freundlicher und netter Menschen gemacht, die uns drei Tage lang begleitet haben. Wir haben beim Brotbacken und bei der Herstellung von Butter unglaublich viel Spaß gehabt. 

Bei der Nachtwanderung zur Melager Alm und bei der Hornschlittenfahrt vom Ochsenberg war es hingegen richtig spannend. Diese Erlebnistage im Schnee werden uns lange in Erinnerung bleiben!​

Langtaufers.JPG LAngtaufers2.JPG

Projekt „Jeanskoffer“

Im Dezember führte die Klasse 3B in Zusammenarbeit mit dem OEW das Projekt „Jeanskoffer“ durch. Es ging darum zu erfahren, wie eine Jeans entsteht, welche Arbeitsschritte dafür ausgeführt werden müssen und welchen Weg sie zurücklegt, bis sie zu uns ins Geschäft gelangt.​

K1600_IMG_0979.JPGK1600_IMG_0983.JPGK1600_IMG_0987.JPG

Projekt Theatraki

Die Schülerinnen und Schüler Klasse 1B haben im ersten Semester am Projekt ,,Theatraki“ teilgenommen und wollten damit als ,,Suchties“ auf schauspielerische Weise dem Publikum vor Augen führen, wie sehr die Abhängigkeit von Internet und digitalen Medien das Leben des einzelnen Menschen verändert, im Bann hält, das Individuum in seiner Alltagsrealität bis in seine zwischenmenschlichen Beziehungen hinein beeinflusst und Dinge vergessen lässt, die in Wirklichkeit glücklich machen. 

Das Projekt wurde freundlicher Weise vom lokalen Gesundheitssprengel finanziert und fand bei den Aufführungen im Jänner 2017 großen Anklang beim Publikum.​

Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier​.

K1600_1DSCN2450.JPGK1600_4DSCN2006.JPGK1600_3DSCN2473.JPG


Schülerlabor

Am Donnerstag, 02. Februar 2017 war die Klasse 3B zu Besuch im Labor von Schloss Rechtenthal in Tramin. Bei dieser Gelegenheit konnten die jungen Chemiker verschiedene Versuche zum Thema Licht, Farben und Optik durchführen. Begeistert und einsatzfreudig arbeiteten die Mädchen und Buben in Kleingruppen an den Experimenten.

 Am Ende des jeweiligen Versuches fand eine gemeinsame Besprechung der Ergebnisse statt.


image002.jpgimage006.jpgimage008.jpgimage010.jpgimage004.jpg K1600_20170202_102646.JPG K1600_20170202_115411.JPG


Weihnachtsklänge und Krippenausstellung

Weihnachtliche Klänge ertönten am vergangenen 23. Dezember 2016 in den Gängen der Mittelschule. Unter der Leitung von Prof. Scollo musizierten mehrere Schülerinnen und Schüler aus den verschiedenen Klassen und brachten weihnachtliche Stimmung in das Schulhaus.

IMG-20170104-WA0017.jpg IMG-20170104-WA0018.jpg IMG-20170104-WA0023.jpg
IMG-20170104-WA0021.jpg IMG-20170104-WA0020.jpg ​IMG-20170104-WA0019.jpg

Zudem wurden verschiedene Krippen im Schulgebäude aufgestellt, welche die Schüler im Wahlfach selbst aus Holz hergestellt hatten. Mit viel Kreativität, Freude und Enthusiasmus sägten, leimten und gestalteten die Kinder ihre Kunstwerke.

IMG-20170104-WA0013.jpg IMG-20170104-WA0014.jpg IMG-20170104-WA0015.jpg

Theaterprojekt

Frau Professor Pistone plante mit der Klasse 3B in diesem Schuljahr die Teilnahme am Projekt „Improvisationstheater“ unter der Leitung von Thomas Rizzoli.

Ziel des Projektes war es vor allem die Konzentrationsfähigkeit zu fördern, non-verbale Kommunikation einzusetzen, Phantasie und Kreativität anzuregen.

In der Regel begannen die Einheiten mit verschiedenen Aufwärmspielen und danach galt es unterschiedliche Anforderungen zu erfüllen: Entweder mussten die Schüler Anfangs- oder Schlussszenen spielen, oder kurze Dialoge in eine Geschichte einbauen. 

Am Ende des Workshops bestand die Aufgabe darin ganze Szenen zu improvisieren.​ 

K1600_Rizzoli 2.JPGK1600_Rizzoli 1.JPG

K1600_Rizzoli 4.JPG


 




Radiowerkstatt 

K1600_Katia Verena RW.JPG


Vom 2. bis zum 4. Dezember 2016 wurde in Kurtatsch das Projekt „Radiowerkstatt“ zum Thema „Geniale Erfindungen“ angeboten und wir, Katia und Verena, durften daran teilnehmen.

Bei diesem Workshop durften wir auch das Museum „Zeitreise Mensch“ besichtigen, in dem gerade die Erfindungen der letzten hundert Jahre ausgestellt waren.


Angelika König und Marion Gamper brachten uns bei, wie man ein Interview führt, eine Umfrage geschickt angeht und wie man eine Radiosendung bearbeitet. Das fertige Ergebnis wurde anschließend den Eltern präsentiert und dazu gab es ein leckeres Buffet.

Text: Katia Bilato, Verena Kanton (3C)

K1600_Radioworkshop 006.JPGK1600_Radioworkshop 014.JPG


Junge SolistInnen am Podium

15 Schüler aus den zweiten und dritten Klassen der Mittelschule haben am Montag, den 28.11.2016 das Konzert für Schüler „Junge SolistInnen am Podium“ in der Aula der Oberschule Auer besucht. Für die Teilnehmer war dieses Konzert ein interessantes und lehrreiches Erlebnis. Die Schüler hatten die Gelegenheit, die musikalischen Darbietungen von jungen Solisten und Solistinnen aus der Nähe zu erleben und gleichzeitig einen Einblick in den Klangkörper eines klassischen Orchesters zu bekommen. 

Konzert 1.JPG Konzert 2.JPG Konzert 5.JPG



Projekt „Jugendwerkstatt im Fly“ 

Die Jugendwerkstatt ist eine Werkstatt für Jugendliche! In Kooperation mit dem Jugendzentrum „Fly“ bietet die „Jugendwerkstatt" Arbeitserfahrungen für Jugendliche. Parallel zum Projekt „Café einmal anders“ findet die „Jugendwerkstatt“ statt.

Durch das angeleitete künstlerische und handwerkliche Arbeiten und die damit verbundene Auseinandersetzung mit dem Material und nicht zuletzt mit sich selbst werden Schlüsselqualifikationen in unterschiedlichen Bereichen erworben. Tätigkeitsbereiche sind Eigenprojekte und Kunstprojekte. Die Aktivitäten folgen dabei den jahreszeitlich angemessen Anlässen. 

Jugendwerkstatt.JPG


Das Leben im Wassertropfen

Am Freitag, 18.11.2016 nahm die Klasse 1B am Workshop “Das Leben in einem Wassertropfen“ im Naturmuseum Bozen teil. Dabei wurden verschiedene Proben aus dem Meeresaquarium, aus Teich und Tümpel sowie aus dem Süßwasser entnommen und unter dem Mikroskop beobachtet. Mit Freude konnten die Schüler unterschiedliche Mikroorganismen und Algen bis ins kleinste Detail untersuchen und ihr Wissen durch diese praktische Arbeit erweitern.

K1600_Das Leben Wassertropfen 1_.JPG K1600_Das Leben Wassertropfen 3_.JPG K1600_Das Leben Wassertropfen 2_.JPG

Wohltätige Initiative am Elternsprechtag 

Schon seit Jahren ist es üblich, dass die Schüler der 3. Klassen bei den Sprechtagen den Eltern für eine freiwillige Spende etwas zum Essen oder Trinken anbieten. Sie wollen damit einen kleinen Beitrag zur Linderung von Notsituationen bei uns oder in der Welt leisten.

 

Heuer fiel die Wahl - durch eine besondere Beziehung zu Herrn Alfons Messner vom "Sozialen Netzwerk Südtirol" - auf Kindersklaven und Straßenkinder in Ecuador, ganz konkret um Unterstützung der "Casa Hogar de Jesus".


Messner 3.jpgMessner 2.JPG 

So war Hr. Messner am 15.11.2016 in unserer Mittelschule, um den Schülern über die uns fast unvorstellbaren Lebensbedingungen dieser Kinder anschaulich zu berichten und die Projekte des "Sozialen Netzwerk Südtirol" vorzustellen. Seine, trotz des Elends lebensfrohen Berichte von Erfahrungen mit Kindern in dieser Lage, gingen den Schülern unter die Haut. Sie wollen und werden mit allem Einsatz bei den Elternsprechtagen einen Beitrag leisten, einigen Kindern eine Chance zu geben. 



A scuola con i Carabinieri 

Maresciallo 2016.JPGIl giorno 8 novembre 2016 abbiamo avuto il piacere di avere nella nostra scuola media il maggiore Tovazzi che con il maresciallo Osler ed altri due colleghi hanno trattato con i ragazzi delle classi terze il delicato tema degli stupefacenti. Il maggiore Tovazzi si è soffermato sugli aspetti giuridici e penali relativi allo spaccio e al consumo delle droghe. Il maresciallo Osler, che da anni si propone alla nostra scuola in qualità di esperto nella conoscenza delle sostanze stupefacenti, ha illustrato in modo chiaro ed esaustivo la tematica anche con l'ausilio di immagini e brevi video coinvolgendo così gli alunni in modo attivo alfine di renderli consapevoli sulle loro scelte di vita. 


Erlebnispädagogischer Tag

Die Schule bot in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum Fly einen erlebnispädagogischen Tag für alle ersten Klassen der Mittelschule Leifers.

Zwei ausgebildete Erlebnispädagogen vom Jugendzentrum Fly begleiteten die Jugendlichen den ganzen Tag über. Ausgangspunkt für das soziale Lernen war die gemeinsame Erfahrung in einer Gruppe. Ziel war es, das kooperative Verhalten innerhalb der Gruppe zu fördern. Jedes Mitglied der Gruppe sollte die Möglichkeiten haben, mit seinen Fähigkeiten die Gruppe zu unterstützen; jeder war auf den anderen angewiesen. Das Tragen von Verantwortung spielte dabei eine sehr große Rolle.

Dieses Projekt sollte den Jugendlichen im Schultag helfen, sich als Gruppe zu finden, um in den gemeinsamen drei Mittelschuljahren eine starke Klassengemeinschaft aufzubauen. 

Erlebnispädagogik.JPG Erlebnispädagogik 1.JPG


Jugendcafé einmal anders ​Jugendcafe 1.JPG

Das Jugendzentrum Fly bietet in Zusammenarbeit mit der Schule vormittags von Montag bis Freitag von 09:00-11:30 Uhr ein Jugendcafé an. Jeder ist im Café herzlich willkommen! 

Zur Konsumation muss ein jährlicher Mitgliedsbeitrag von zwei Euro bezahlt werden.

Jugendcafe 2.JPG


Das Projekt „Jugendcafé einmal anders“ schafft die Möglichkeit in einem geschützten Rahmen, Jugendliche zu begleiten. Es ermöglicht Jugendlichen dieses Lernumfeld zu nutzen, um eigene Stärken zu erkennen. Nach einer gemeinsamen Planungsphase können Jugendliche auch aktiv werden und ihre eigenen Interessen und Bedürfnisse miteinbringen. Ziel des Projektes ist die Förderung der Sozialkompetenz durch Praxisnähe und ohne Leistungsdruck. 




Schloss Trauttmansdorff - Tropische Nutzpflanzen K1600_DSCF5734.JPG

Ende Oktober besuchte die Klasse 1B den Workshop “Tropische Nutzpflanzen – Kakao, Vanille…“ in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff. 

Dabei konnten die Schüler im Gewächshaus verschiedenste Nutzpflanzen erleben und erhielten Informationen zu deren Wachstum und Verbreitung sowie den Nutzen für uns Menschen. 

Im anschließenden praktischen Teil konnten die Schüler selbst aus Kakaobohnen Pulver herstellen und verkosten. Zudem konnten sie Vanilleschoten und Baumwolle unter dem Mikroskop beobachten. Die restliche verbleibende Zeit stand den Schülern zur freien Verfügung, um unter anderem der botanischen Unterwelt einen Besuch abzustatten.​

K1600_DSCF5732.JPG K1600_DSCF5747.JPG K1600_DSCF5743.JPG





Teatro Tom Sawyer​: Bericht von Lisa aus der 2B


Abenteuer MUSE 

Die Klasse 2B fuhr am Dienstag, den 18. Oktober ins “Museo delle Scienze“ nach Trient. Dabei wurden verschiedenste Themen der Naturwissenschaften genauer unter die Lupe genommen. Beim Film über die DNA erfuhren die Schüler wie Leben entstanden ist und welche Bedeutung das Erbmaterial für den Menschen hat. 

Durch selbstständiges Erforschen wurde den Schülern die Physik näher gebracht. 

   image006.jpgimage004.jpgimage002.jpg K1600_DSCF5722.JPG
Weiters erfuhr die Klasse wie sich das Leben der Menschen, vor allem aber die Technik im Laufe der Zeit verändert hat. Besonderes Interesse galt dabei dem 3D-Drucker. Im Alpen-Parcours konnten die Schüler hautnah die Waldbewohner des Alpenraumes erleben, zudem erhielten sie Informationen zum Schutz vor Umwelt- und Unwettergefahren.

  Am Ende des Tages genoss die Klasse einige Sonnenstrahlen auf der Dachterrasse des Museums.​

   K1600_DSCF5716.JPGK1600_DSCF5713.JPGK1600_20161018_140823.JPG 



Jugendzentrum FLY

Konkurrenz, Leistungsdruck, mangelndes Selbstwertgefühl und Probleme mit Gleichaltrigen oder der Familie gehören zu den häufigsten Ursachen von Suchtverhalten oder seelischen Krisen bei Jugendlichen. In Klassen und Cliquen boomen Label-Kult, Diäten und das Ich-bin-cool-Image. Das ergibt eine hochexplosive Mischung, die das Klima an einer Schule unerträglich machen kann: Mobbing, Gewalt, Drogen, Kampftrinken und Ess-Störungen sind Ventile, mit denen Jugendliche auf der Suche nach Identität ihr Gefühlsleben in den Griff zu bekommen suchen. Das Jugendzentrum möchte Jugendliche unterstützen, bewusster und selbstsicherer im Leben zu stehen, eigene Fähigkeiten zu erkennen und ihr Leben lebenswert zu gestalten.

Die Arbeit außerhalb des Raumes Schule kann neue Lernprozesse ermöglichen. 

In Zusammenarbeit mit schulischen Institutionen setzten wir uns folgende Projekte mit spezifischen Schwerpunkten in unserer Arbeit mit Jugendlichen:​ Kooperationsangebote für die Mittelschule​


 ​