Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Navigation nach oben
Anmelden

Bewertung der SchülerInnen im Schulsprengel Meran/Stadt​​


Beschluss des Kollegiums vom 25.10.2016

für die Schülerbewertung folgende Kriterien anzuwenden​

Zielsetzungen und Inhalte der Bewertung:

1) Die Fächer und Tätigkeiten des Kernbereichs (gemäß Beschluss der Landesregierung vom 19. Jänner 2009 Nr. 81 die Fächer: Religion, Deutsch, Italienisch 2. Sprache, Englisch (ab der 4. Klasse GS) Geschichte, Geografie, Mathematik, Naturwissenschaften, Musik, Technik, Kunst, Bewegung und Sport), zu bewerten

2) In der Grundschule die Fächer Geschichte – Geografie und Naturwissenschaften zu einem Bewertungsfach zu bündeln, 
die Fächer Kunst und Technik ebenfalls zu einem Bewertungsfach zusammen zu fassen.

3) Die Inhalte und Lernbereiche der fächerübergreifenden Kompetenzen LIG und KIT den unterschiedlichen Fächern zuzuweisen; (Anlage 3, 4, 5, 6)

4) Den Wahlpflichtbereich in der Grundschule halbjährlich zu bewerten

5) Den Wahlpflichtbereich in der Mittelschule, je nach Schwerpunkt, in die Bewertung des jeweiligen Kernfachs einzubeziehen;

6) Die Tätigkeiten des Wahlbereichs mit einer Dauer von weniger als 15 Stunden im Schülerbogen anzuführen, die Anwesenheitsdauer mit Angabe der effektiv besuchten Stundenanzahl zu vermerken, alle Wahlangebote mit einer Gesamtdauer von mehr als 15 Stunden zu bewerten

7) Für die Bewertung der Kernfächer werden folgende Bewertungsstufen vereinbart

zehn

der Schüler/die Schülerin hat

erweiterte Ziele

sicher erreicht

neun

der Schüler/die Schülerin hat

erweiterte Ziele

weitgehend erreicht

acht

der Schüler/die Schülerin hat

grundlegende Ziele

erreicht

sieben

der Schüler/die Schülerin hat

grundlegende Ziele

in den meisten Lernbereichen im Wesentlichen erreicht

sechs

der Schüler/die Schülerin hat

grundlegende Ziele

in den Lernbereichen teilweise erreicht

fünf

der Schüler/die Schülerin hat

grundlegende Ziele

in den Lernbereichen nicht erreicht

gilt ausschließlich für die Mittelschule

vier

der Schüler/die Schülerin hat

keinen persönlichen Fortschritt erzielt

und sich auch nicht darum bemüht

 

Für die Bewertung der Pflichtquote und für die Bewertung des Wahlbereichs werden folgende Bewertungsstufen vereinbart

a. Kompetenzen sicher erreicht

b. Kompetenzen erreicht

c. Kompetenzen teilweise erreicht

d. Kompetenzen nicht erreicht

Für die Bewertung des Verhaltens in der Mittelschule ist die bisherige Vorgangsweise außer Kraft gesetzt, da sich die gesetzlichen Bestimmungen für das Schuljahr 2017-18 geändert haben: Die Verhaltensnote wird durch eine verbale Beschreibung des Verhaltens ersetzt. Diese wird nicht mehr zur Jahresleistung gezählt und ist somit bei der Zugangsnote für die Abschlussprüfung nicht zu berücksichtigen.